Kann der Mutter durch Familie und Freundeskreis keine ausreichende Unterstützung zuteil werden, gibt es verschiedene Betreuungsangebote, die auch teilweise durch die Krankenkassen (mit)finanziert werden.

Mütterpflegerin: Die Mütterpflegerin "bemuttert" die Mutter. Sie bietet Entspannungstechniken und Rückbildungsübungen an, berät bei Gesundheitsfragen und allen anderen Sorgen, sorgt für eine vollwertige Ernährung der Mutter, hilft bei der Pflege des Babys und organisiert den Haushalt. (www.muetterpflege.de)

Familienpflegerin: Die Familienpflegerin organisiert den Haushalt und kümmert sich um (ältere) Kinder. (Caritas und Diakonie)

Doulas: Doulas (griech. "Doulalei" = Dienerin der Frau) begleiten Frauen bei der Entbindung, sorgen für eine angenehme Geburtsatmosphäre, bieten der Frau Entspannungstechniken an und stärken die Verbindung von Mutter und Kind. (www.doulas-in-deutschland.de, www.doula-info.de)