Psychose

Kinderwunsch trotz schwerer Psychosen

In den letzten zehn Jahren hatte ich vier schwere Psychosen. Die letzte Psychose begann drei Tage nach der Geburt unserer Tochter Paula im Juni 2006.
Falls wir uns noch einmal für ein Kind entscheiden sollten, werden wir einiges anders machen.

Die Schwangerschaft war wundervoll. Es waren wahrscheinlich die schönsten neun aufeinander folgende Monate meines Lebens. Ich war sehr glücklich und schwebte auf Wolke sieben. Ich war sehr stolz auf meinen Babybauch. Ich hatte keine Anzeichen von Übelkeit oder was man sonst als Leiden der Schwangerschaften kennt.

Die Schwangerschaft meines ersten Kindes verlief wundervoll, ohne wirkliche Beschwerden und mein jetziger Mann und ich konnten uns auf unser Baby so richtig freuen.

Leider kam es aber dann nach der Geburt meines Sohnes im November 2003 bald zu einem fatalem gesundheitlichen Umsturz.

Anfangs dachten alle und auch ich selbst, toll, dass es mir so gut geht.

Fast genau ein Jahr, nachdem mein Sohn auf die Welt gekommen ist, fing die Krankheit bei mir an.
Zuerst schleichend. Ich konnte nachts nicht mehr schlafen, später dann mit körperlichen Beschwerden. Das Ganze artete in einen hypochondrischen Wahn aus.